Kategorie-Archiv: Betriebssystem

Das Betriebssystem bildet im Bereich Software die absolute Grundlage, um einen Computer in seinen elementarsten Funktionen betreiben zu können. Die Verarbeitung sämtlicher, computerinterner Prozesse sowie die grundlegende Kommunikation mit dem Anwender über Ein- und Ausgabegeräte steht dabei im Mittelpunkt, wobei neben der Speicherung und Verwaltung von Daten aller Art sowie ihrer Ausgabe die meisten modernen Betriebssysteme auch Ergänzungen im Bereich der Textverarbeitung, Grafik, Spiele sowie Abspielgeräte für Medien aller Art bereithalten.

Die bekanntesten und seit Jahrzehnten etabliertesten Betriebssysteme sind Windows aus dem Hause Microsoft sowie Mac OS aus dem Hause Apple Macintosh. Vor allem auf wissenschaftlicher und akademischer Ebene herrschen weniger bekannte Betriebssysteme wie Linux/Unix oder Solaris vor, die aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit, Laufstabilität und Sicherheit jedoch auch im privaten Bereich immer häufiger zum Einsatz kommen. Ergänzungen wie beispielsweise ein Office- oder Grafikprogramm müssen jedoch auf dem entsprechenen Betriebssystem lauffähig sein, wobei die meisten Großhersteller ihre Produkte aktuell nur für Windows- bzw. Macversionen anbieten.

Die Entscheidung, für welches Betriebssystem sich ein Benutzer entscheiden sollte, hängt vor allem von der eigenen Vorliebe ab. Da sich alle Betriebssysteme in ihrem Aufbau und der Bedienung voneinander unterscheiden und Zusatzprogramme oftmals nicht für alle Systeme in gleichem Maße angeboten werden, sollte auch der geplante Einsatzbereich des Betriebssystems in die Entscheidung des Benutzers einfließen.

Vorteile von CRM Software

Es dient die sogenannte Customer Relationship Management Software (abgekürzt CRM Software) dazu, Firmen die Organisation und Verwaltung der aktuellen Kundenkontakte unter Zuhilfenahme von computergestützten Methoden zu erleichtern und in hoher Effektivität gestalten zu können. Es handelt sich hier um ein Produkt, welches auf der Grundstruktur einer Datenbank basiert.

Weiterlesen